Zum Inhalt springen
Startseite » Philosophie » Seite 13

Philosophie

Artikel, Rezensionen, Interviews und Essays zur Philosophie

Utopist der Gegenentwürfe

Andre Gorz

Der berühmte Philosoph und Soziologe André Gorz hat im September 2007 gemeinsam mit seiner Frau Dorine Selbstmord begangen. Als ‚Utopist der Gegenentwürfe‘ kritisierte er die ‚Defizite des Menschlichen‘, insbesondere die ‚Degradierung des Menschen zum flexiblen Arbeitstier‘. 3sat „Kulturzeit“ widmete dem Denker heute einen intelligenten und einfühlsamen Beitrag anlässlich des Erscheinens seines „Brief an D.“, die Geschichte der Liebe zu seiner Frau, eine der schönsten veröffentlichten Liebeserklärungen seit langem. Um das Menschliche geht es dem 83 Jahre alten Kapitalismuskritiker in all seinen Schriften. In der Hoffnung auf ein Ende der inhumanen… Weiterlesen »Utopist der Gegenentwürfe

„Ein Gott der Angst“

Richard Dawkins

Es gab seit Darwin wohl keinen Evolutionsbiologen, der so vorausweisend dachte und dabei natürlich beim „Establishment“ bis heute so umstritten ist, wie den Briten Richard Dawkins. Schon 1976 gelang ihm mit dem Bestseller „Das egoistische Gen“ eine Provokation gegen eine religiös verbrämte Auffassung der ‚Menschlichen Evolution‘ als Blueprint eines moralisch wirkenden Schöpferplans. Nicht wie seinerzeit bei Nietzsche auf Pathos und Ahnung gestützt, sondern auf empirische Belege der beginnenden Neuro- und Genwissenschaften. Nun, dreissig Jahre später und rechtzeitig zum Erscheinen seines neuen Buches „Der Gotteswahn“ gewährt er dem „SPIEGEL“ in einem… Weiterlesen »„Ein Gott der Angst“

Menschliches, Allzumenschliches

Nietzsche

Manchmal kann man beim Sinnieren über seine Mitmenschen ja schon versucht sein, Nietzsche’s Gedanken zu folgen, dass die ‚tumbe Masse‘ trotz aller Aufklärung immer eine solche bleiben wird und die ‚wahre‘ menschliche Kultur nur von den wenigen ‚Übermenschen‘ mit einem schicksalsgegebenen ‚Willen zur Macht‘ weitergegeben wird. Aber hinter diesem arrogant erscheinenden Duktus steht die genaue Beobachtung menschlicher Schwächen und Leiden, auch unbarmherzig bei sich selbst, da ein „freier Geist“ nur in ironischer Distanz zu sich und der Welt die überlieferten Illusionen überwinden könne. Und dass Nietzsche dabei kein ‚Frauenverächter‘ war,… Weiterlesen »Menschliches, Allzumenschliches

Das Meta-Mem

Ah, was für ein tiefes, archaisches Wohlgefühl, abends am Feuer zu sitzen, von den flackerschattenden Flammen und den knisternden Funkenmonaden der biochemischen Banalität deines Daseins entrückt… Ja, am Anfang war das Feuer, erst mit ihm kamen die Götter & die Philosophie, das Singen & Tanzen, Auschwitz & Woodstock, die Liebe & die Atombombe. Und wenn der erste Schimpanse sich einst die währende Glut mit dir teilt, sag ‚Bruder‘ zu ihm… wf

Strategien zur Weltverbesserung

Man weiß ja vorher nie, welches Niveau einen im ZDF-„nachtstudio“ erwartet, aber heut hat sich das Aufbleiben gelohnt. Zu obigem Thema diskutierte Moderator Volker Panzer mit der Frauenrechtlerin Seyran Ates, dem Soziologen Jean Ziegler, dem Attack-Mitglied (!) Heiner Geißler und dem wie immer gut aufgelegten Philosophen Michael Schmidt-Salomon Gewichtiges wie die strukturelle Gewalt, den gefährlichen Einfluß religiöser Weltinterpretationen und die patriarchalischen Dominanten in unserer Gesellschaft und waren sich in ihren Plädoyers für die Notwendigkeit neuer Horizonte in einer weltweit gerechten demokratischen Ordnung im Wesentlichen einig – auf hohem Niveau. Und… Weiterlesen »Strategien zur Weltverbesserung

Stoa und Buddhismus

Zur Wikipedia-Diskussion über die „Stoa“: Da wesentliche Elemente der Stoa mit den vorher entwickelten Anschauungen Siddharta Gautamas übereinstimmen (vgl. Epiktet mit dem Pali-Kanon), fehlen in dem Artikel diesbezügliche Hinweise. Zweifellos bestand zu dieser Zeit ein reger kulturell-geistiger Austausch von Nordindien via Persien bis Griechenland (alte Seidenstrasse), nach Alexander d. Gr. war diese Verflechtung noch evidenter (Bibliothek von Alexandria, Graeco-Buddhismus). Vielleicht mag sich jemand mal die Mühe machen, da genauer zu recherieren – durch den Bibliotheks-Brand wurde aber wohl viel vernichtet. wf

Was ist der Mensch?

Michael Pauen – Die Entdeckung der Natur des Geistes Wer von der Modernen Philosophie erwartet, dass sie uns (momentan) plausible Sichtweisen für immer komplexer werdende Welt- und Sinnzusammenhänge und somit Modelle des „Mensch-Seins“ anbietet, dem liefert dieses Buch Gedankenfutter satt. Die Ergebnisse der Neurobiologie und aktuellen Hirnforschung stellen unser Menschenbild in Frage – die „Seele“ als materialistisch determiniertes Synapsengeflacker? Wir sind verunsichert, ob wir weiterhin von einem Ich, einem Selbstbewusstsein oder von Willensfreiheit sprechen können. Der Wissenschaftsphilosoph Michael Pauen bringt Klarheit in die verwirrende Debatte. Er erzählt die spannende Geschichte… Weiterlesen »Was ist der Mensch?

Wir irren stündlich

Und weil der gute Lichtenberg so recht hat, möchte ich in diesem kleinen Blog in Zukunft auf einige Themen der Gegenwartsphilosophie, zur soziokulturellen und geisteswissenschaftlichen Diskussion unterschiedlich gefärbte Schlaglichter aus meinem Synapsengeflacker werfen wf