Nano-Beitrag zum Neuro-Enhancement

Zum Thema unseres letzten Blogartikels “Neuro-Enhancement” zeigte 3sat/Nano einen Filmbeitrag nebst Interview mit dem Philosophen Thorsten Galert von der Europäischen Akademie GmbH, dem Projektkoordinator des Memorandums “Das optimierte Gehirn”

nano fotoGalert zeigt sich im Gespräch ablehnend gegenüber der vielfach herrschenden Motivation, sich bzw. seine Kinder mit Ritalin & Co fitter zu machen: “Wenn jemand diese Präparate nehmen würde, nur weil alle sie nehmen und er sich unter Druck gesetzt fühlt, sonst nicht bestehen zu können, dann ist das ohne Zweifel problematisch”. Er persönlich bevorzuge fürs eigene ‘Hirndoping’ Yoga und Mediation.

Ein bisher wenig beachteter psychologischer Aspekt wurde in der Sendung ebenfalls angeleuchtet: Nicht nur der steigende Konsum von NE-Präparaten und rezeptpflichtigen Schmerzmedikamenten (die auf Pausenhöfen schon gedealt werden), sondern auch das bedenkenlose Schlucken von homöopathischen Mittelchen schüre bei vielen Jugendlichen den Glauben, medizinische Behandlung könne ohne Medikamente nichts taugen. Damit würden engagierte Therapieansätze gefährdet, die ohne Chemiekeule auskommen wollen.

Den informativen Sendetext, viele Zusatzinformationen und auch das komplette Sendevideo findet Ihr hier auf der Nano-Website.


Update:

  1. Nano-Filmbeitrag: Interview mit Thorsten Galert (4.01 min)
  2. Nano-Filmbeitrag “Das Medikament Ritalin ist kein Nahrungszusatz” (4.40 min)

wf

image_pdfimage_print

  1 comment for “Nano-Beitrag zum Neuro-Enhancement

  1. Markus
    14. Oktober. 2009 at 22:47

    Fast möchte man meinen, daß Neuro-Enhancement und ähnlich Ermüdendes als eine Abart von kapitalistisch bedingter Affluenza zu bezeichnen wäre:

    http://www.randomhouse.de/book/edition.jsp?edi=106806
    John de Graaf, David Wann, Thomas H. Naylor – Affluenza – Riemann

    Eine “glückliche Gesellschaft” sieht doch anders aus, oder etwa nicht?

    http://www.campus.de/sachbuch/wirtschaft/Die+gl%C3%BCckliche+Gesellschaft.85899.html
    Die glückliche Gesellschaft – Autor: Richard Layard – Sachbuch Wirtschaft & Gesellschaft – Campus Verlag

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.