Cut up – amüsante Filmhäppchen mit Hintersinn

Der Kultur- und Info-Kanal ARTE ist wohl nicht ganz so quotengierig wie andere TV-Sender und man traut sich dort auch immer wieder mal, mit frechen Versuchsanordnungen zu experimentieren. Wie mit dem neuen Magazin “Cut Up” – ein amüsant-geistreicher Stilmix aus filmischen Kurzformaten, die als spielerisch-ironische Streifzüge durch unseren Alltag schlendern und dabei gesellschaftlich relevante Themen wie Geld, Familie, Liebe oder Erfolg aufspießen.
In diesen dreiviertelstündigen Doku-Revues werden Arbeiten von Nachwuchstalenten mit denen etablierter Filmemacher zu einer thematischen Collage kombiniert, so dass die Beiträge nicht nur für sich genommen, sondern auch durch ihre wechselseitigen Bezüge zusammenhängende Bedeutung und Sinn ergeben.  Der Magazintitel “Cut up” stammt ja aus der Szene der intertextuellen Patchwork-Literatur, ursprünglich geprägt von William Burroughs.

Die Filmhäppchen variieren dabei allmonatlich ein anderes Thema. Diesmal gehts um “Trennung”, und dazu als ‘Appetizer’ der kurze Zeichentrickfilm “How to break up with your girlfriend in 64 easy steps”:

 

 

  • wf

    image_pdfimage_print

      4 comments for “Cut up – amüsante Filmhäppchen mit Hintersinn

    1. Mathies
      24. Februar. 2010 at 22:22

      Interessant ist auch das Lifestyle-Magazin “Tracks” (http://www.arte.tv/de/104524.html).

    2. wf
      24. Februar. 2010 at 23:17

      Ja, Mathies, “Tracks” hat ebenso wie auch “One Shot Not” und die ganze Kurzfilmabteilung noch sowas wie “independent” Feeling, wenn natürlich auch da vorher Vitamin-B gespritzt wird. Aber halt mehr auf der privaten Ebene der Kreativen untereinander und nicht so vom Popanz aufgezogen (wie etwa bei der Pseudo-Philo-Sendung, wo der Enthofen ja von seines Schwiegervaters Gnaden, des GROSSEN BHL, als Macher inthronisiert wurde).
      Aber zu “Tracks” und “One Shot” wollt ich eh mal n kleines Extra-Feature machen, weil da viele ‘post-postmoderne’ Kulturtechniken expliziert und reflektiert werden. Kannst aber du gern als (kritischen) Gastbeitrag übernehmen, wenn du dich in diese Themen samt Hintergründen/ Quellen reinhängen willst …

    3. Mathies
      27. Februar. 2010 at 23:02

      Ich werde Deine beiden Beiträge (also den und den folgenden) demnächst mal als Linkfutter anbieten.

      Davon abgesehen: Keep up the good work! Die Welt braucht noch mehr philosophische Schnippsel :)

    4. Pingback: Linksülze II: Aufklärung « Nur so Kram

    Kommentar schreiben

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.