Gefeierte Lesetante im medialen Frauen-Ranking

Wie das Semi-Boulevard-Magazin Cicero nun im selbstrecherchierten “Frauen-Ranking 2008” daherplappert, ist die TV-Literaturtante und Kitschbeschwörerin Elke Heidenreich (65) die “einflussreichste deutsche Intellektuelle”, noch vor der Frauenrechtlerin Alice Schwarzer und Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek. Grundlage der Rangliste bildete die Präsenz von Frauen in den führenden (sic!) Medien sowie die Verweise im Munzinger-Personenarchiv.

elke heidenreichIhren medialen Höhepunkt erreichte die studierte Religionswissenschaftlerin allerdings schon vor zwei Jahren mit ihrer altersblonden Stänkerei gegen “ekelhafte Altmännerliteratur”, was bei den betroffenen Herren Grass und Walser verständlicherweise zu unliebsamen Erregungsergüssen führte.
Eine gewisse Nähe zur Satire pflegt die ehemalige Comedy-Darstellerin ja auch in ihrer Sendung “Lesen!” – etwa mit ihrem Bekenntnis, dass sie sich mit Schweizer Alpengipfeln leider nicht besonders auskenne, als ein Autor aus dem Wallis die weitblickenden Ansichten von Wittgenstein rühmte…

wf

image_pdfimage_print
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

9 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Hat die nicht schon mal den “Medienpreis für Sprachkultur” gewonnen?

Was hast Du nur gegen die Heidenreich? Da gibt es viele andere eitle Subjekte, die sich in den Medien mit Kultur beschäftigen und viel dringender der Kritik bedürften. Mir z.B. geht der von Dir in einem anderen Beitrag erwähnte Gerd Scobel sehr auf die Nerven, v.a. sein pseudopolitischer Impetus.

[…] bietet” (Werbeslogan Goldmann-Verlag). Der richtige Anschub kam aber wohl wieder mal von “Uns Elke”, die in “Lesen!” das Buch als “Einstieg ins Glück” auf den Sockel […]

[…] Art eine “hirnlose Scheiße”. Sollte – Oh Wunder! – bei der Dame unsere pädagogisch gemeinte Blogschelte Wirkung gezeigt haben? Oder haben die drei da mit den spin doctors des ZDF einen quotensicheren […]

[…] ZDF geförderte (und werbegestopfte) Stiftung auf ihrer Website noch vollmundig zum TV-Start der  “Lesen!”-Elke Heidenreich: “Sie hat vor allem die Gabe, von ihren Entdeckungen so zu erzählen, dass beim Zuschauen und […]

Elke Heidenreich: hat es verdient.Ich habe ihr Buch :”Am Südpol, denkt man,ist es heiß” gelsen. Ich fand es sehr interessant über das Pinguinfolk. Denn Pinguine lieben richtig. Sie bleiben nämlich treue Paare für viele, viele, lange Jahre. Warum denn nicht? Wo steht geschrieben,daß lieben nur die Menschen können!
Ich kann das Buch nur empfehlen

[…] Könnte-ich-besser-Kritikern abgetan, allerdings auch nicht ganz so toll, wie von aufgekratzten Lese-Tanten belobhudelt – immerhin gelingt es Precht, den zeitgenössischen Stand der Diskussionen zu wichtigen […]