Texterl zum Tage

Wenn auch Kulturen Bewegungen oder Prozesse in einer driftenden Natur sind, dann können sie sich nur erhalten, indem sie ständig ein Veränderungspotential in sich selbst lebendig halten, d.h. ihre interne agonale Komplexität nicht unter ein gewisses Limit drücken.

Michael Hampe




internes Archiv

201820172016201520142013201220112010200920082007

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Plugin by Oliver Schlöbe

Eine Göttin bläst sich was

Aus unserer beliebten Reihe zur ‘Experimentellen Philosophie’

So also sieht Gott weiblich aus, wenn sie sich grad wieder mal mit der Schöpfung neuer Universen vergnügt. Diesmal allerdings nicht durch die Sisyphusarbeit bei der Loop-Technik der Schleifenquantengravitation, gemäß der sie den Kosmos immer neu aufblasen muss, wenn ihm wieder mal die Raumzeit-Teilchen zusammengeschrumpft sind, sondern nach dem überraschungsgefüllten Viele-Welten-Modell, hier im ineinandergeschachtelten Matrjoschka-Style:

(Wenn das Video nicht angezeigt wird, hier klicken!)

wf

image_pdfimage_print

4 comments to Eine Göttin bläst sich was

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.