Kategorie: Aphorismen

Philosophie, Liebe, Wut, Politik, Zorn, Ironie, Satire, Frauen, Zynismus, medien

Vom Sinn der Arbeit

Ludwig Hohl 1945

Der von mir hochgeschätzte, kaum bekannte Schweizer Autor Ludwig Hohl (1904 – 1980), von dem hier schon öfter die Rede war, hat in seinen “Notizen” dem Thema Arbeit ein ganzes Kapitel gewidmet. Er antizipiert  in seinen assoziationsreichen Reflexionen den Wandel der subjektiv-intentionalen und gesellschaftlichen Qualitäten dieses Begriffs und findet in der Dialektik seiner ‘existenzialistischen Transzendentalphilosophie’…

Boshaftes aus dem Zettelkasten

Nachdem dieses Blog nun gerade das erste Jahr seiner “Quengelphase” durchwachsen hat, war es mal Zeit, den zugehörigen Zettelkasten auszumisten und ein paar Krümel des Bodensatzes in das digitale Gedächtnis zu streuseln.  Manche Sprücherl eignen sich vielleicht auch zur Weiterverwendung an Toilettenwänden, in Liebesbriefen und politischen Debatten oder bei Familienfeiern… Wer nicht mit dem Zeitgeist…

Die Wirklichkeit und das Reale (für L.H.)

Gerade als der Klugscheißer dem Kneipenwirt und einem trunkenen Gast den Unterschied zwischen der ‘Wirklichkeit’ und dem ‘Realen’ erklären wollte, fiel dem Säufer versehentlich das Bierglas zu Boden. Darob ergriff den Wirt ein mächtiger Zorn, den Trinker die glotzende Scham und den Schwätzer ein geifernder Spott. Du aber in deiner Ecke nahmst kurz den Blick…

a g’sunds boarisch lüfterl

Wer hätte vor kurzem schon geglaubt, dass sich neurobiologische Strukturen sogar in bairischer Landluft noch weiterentwickeln können? Anders sind die landesweiten Stimmenverluste der CSU zugunsten hauptsächlich der Grünen bei den Kommunalwahlen kaum zu erklären – die Prozesse evolutionärer Hirnentwicklung gedeihen erstaunlicherweise auch in der memetischen Gülle von Katholizismus und restringierter Moraltradition – gaaanz langsam… wf