Texterl zum Tage


Politik ist die Kunst, die Leute daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht.

Paul Valéry

Instrumental-Meditation
* Johannes Enders – Saxophon
* Achim „Wotan“ Juhl – Bass
* Werner Friebel – Gitarre

Wem’s hier gefällt…




internes Archiv

20172016201520142013201220112010200920082007

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Plugin by Oliver Schlöbe

Das Neujahrs-Logikrätsel 2013: Newtons Äpfel

Ein lockeres warm-up zum Jahresbeginn und zu gewinnen gibts auch wieder was

Glaubt ihr wirklich, dass der große Mathematiker und Philosoph Sir Isaac Newton auf das Gravitationsgesetz kam, nachdem ihm ein einziger Apfel auf den Kopf gefallen war? So hat er es zwar selbst später seinem Biograph William Stukeley erzählt, aber seine Hausverwalterin und Halbnichte Catherine Barton berichtet die Geschichte in ihrem Tagebuch ein wenig anders. Demzufolge hätte es nämlich an diesem historischen Herbstnachmittag im Garten von Woolsthorpe Manor der Beobachtung etlicher herabfallender Äpfel bedurft, bevor auch beim Meister der Groschen fiel.
Und dann lagen die Früchte auf dem Boden rum und drohten zu vergammeln, weil man im kinderlosen Hause Newton keine Äpfel und auch keinen Apfelkuchen mochte. Aber da Mrs. Barton als gute Wirtschafterin nix verkommen lassen wollte, rief sie vier Kinder aus der Nachbarschaft herbei, damit sie die Äpfel aufsammelten und mit nach Hause nähmen.

Sir_Isaac_Newton

Sir Isaac Newton

Das erste Kind sammelte nun genau die Hälfte der heruntergefallenen Äpfel in einem Korb und aß zusätzlich einen auf; das zweite verstaute die Hälfte von den übriggebliebenen in einem Säckchen und aß dann ebenfalls noch einen; das dritte wiederum sammelte die Hälfte von den jetzt noch rumliegenden Äpfeln in ein Schälchen und aß natürlich auch einen; das vierte schließlich steckte sich vom Rest die Hälfte in die Jackentasche und auch noch einen in den Mund – damit waren alle Äpfel weg.
Am Abend erzählte Mrs. Barton ihrem Hausherrn ganz genau von dieser Sammelaktion der Kinder, und um Sir Newton aus den abgehobenen Sphären der Gravitationstheorie auf den Boden der Alltags-Logik zurückzuholen fragte sie ihn:

„Nun, was glauben eure Lordschaft, wieviele Äpfel haben die Kinder insgesamt aufgeklaubt?“

Für Newton, der ja parallel zu aber unabhängig von seinem Kollegen Leibniz die Infinitesimalrechnung miterfunden hatte, war das natürlich ziemlich easy zu beantworten. Und wie steht’s mit euch?


Wer meint, die Anzahl der Äpfel richtig ausgetüftelt zu haben, kann uns die Lösung wieder per email zusenden (bitte nicht hier in den Kommentaren posten!) – unter allen richtigen Einsendungen werden diesmal fünf Preise verlost (nach Wahl Musik-CDs von Magic Sound & Word á la Modern Jazz, Indie-Rock oder Chanson – bitte auf Lösungs-Mail entsprechende Vorliebe angeben, ebenso wie die postalische Adresse für eine mögliche Gewinnzusendung!).
Einsendeschluss ist der 31. Januar 2013.
Und, versprochen, das nächste Rätsel wird wieder ’n paar Pfund schwerer…

wf

1 comment to Das Neujahrs-Logikrätsel 2013: Newtons Äpfel

  • Birgit

    Schön, damit kann ich am heutigen Silvesterabend ja auch meinen Kids ein wenig die Zeit vertreiben, die werden schon bis Mitternacht brauchen ;-)

Kommentar schreiben