Texterl zum Tage

Dein Leben ist so lang eine Kette von narzisstischen Kränkungen, bis du die Vorstellung von der herausragenden Bedeutung deines Ego losgelassen hast.

WF

Wem’s hier gefällt…




internes Archiv

20172016201520142013201220112010200920082007

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Plugin by Oliver Schlöbe

Ein Blick auf das große Geplapper

Gary Hayes hat kürzlich die Datenquellen für seinen Social Media Live-Counter aktualisiert und weils einem beim Zusehen, wieviel Geplapper da in kürzester Zeit tsunamimäßig ins Web schwappt, so schön schwurblig und vielleicht sogar unheimlich wird, gibts ihn hier nun nochmal – auch als Einstimmung für eine danach allfällige weihnachtliche Schweige-Meditation…

Wer den Counter bei sich einbaun will, kann sich den Code da holen.

wf

2 comments to Ein Blick auf das große Geplapper

  • Claus

    Coole Visualisierung des Daten-Tsunami, aber die Fakten erschlagen einen noch mehr: „So betrug zum Beispiel die Menge an weltweit gespeicherter Information im Jahr 2007, aus dem die jüngsten Daten stammen, 295.000.000.000.000.000.000 Byte, also 295 Trillionen Byte oder 295Exabyte. Auf CD-Roms gebrannt und aufgestapelt ergäbe sich ein Turm, der bis hinter den Mond reicht.
    In Bücher gedruckt, ließe sich mit all der Information die Fläche Chinas 13 Bände hoch pflastern. Die globale Kommunikation machte in jenem Jahr gut das sechsfache aus, 1960 Exabyte. Das ist so viel, als würde jeder Mensch auf der Erde jeden Tag 174 Zeitungen bekommen und sechs davon seinem Nachbarn komplett vorlesen.
    Wenn 50 japanische Meister der Abakus-Rechenmaschine auch nur eine Sekunde der Computerleistung abarbeiten wollte, würden sie so viele Jahre brauchen, wie das Universum alt ist.“

    Quelle des Auszugs: SZ-Artikel vom 10.2.2011 „Explosion des Cyberspace“, nachzulesen unter
    http://www.sueddeutsche.de/digital/datenwachstum-der-digitalisierten-welt-explosion-des-cyberspace-1.1058394

  • wf

    Unvorstellbar… danke Claus, und diese Zahlen machen einen noch schwindliger, wenn man dran denkt, dass wohl 99% davon vermeidbarer Müll sind ;-)

Kommentar schreiben