Texterl zum Tage

Ist der Baum der Erkenntnis einmal vom Weihnachtsschmuck der Phrasendrescherei entblößt, weist er allzu oft ein ärmliches Geäst auf.

Guillaume Paoli




internes Archiv

20172016201520142013201220112010200920082007

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Plugin by Oliver Schlöbe

Dodo für das ZDF

Nicht immer, aber doch gelegentlich weisen wir hier auf den „Dodo des Monats“ hin, der von den „Brights“ allmonatlich an öffentliche Einrichtungen oder medienwirksame Personen für besonders volksverdummende, anti-aufklärerische oder esoterische Inhalte verliehen wird.

dodoFür September 09  wurde per Website-Abstimmung das ZDF  (schon zum zweiten Mal!) mit dem Titel bedacht, und zwar als „medialer Nachttopf, der von den Esoterikern regelmäßig befüllt wird“.
Diesmal gibts zum üblichen polemischen Tonfall der Laudatio auch ZDF-internes mail-Material, welches das mitunter merkwürdige Selbstverständnis des Senders hinsichtlich seines  öffentlich-rechtlich finanzierten ‚Bildungsauftrags‘ erhellen soll.

 Laudatio zur Dodo-Verleihung

wf

6 comments to Dodo für das ZDF

  • Würdest du, wenn du Abbilder des Dodos veröffentlichst das bitte mit dem Brightsblog abstimmen. Den gibts nämlich nur dort und in Ausnahmefällen auch die Genehmigung das Signet zu veröffentlichen.

  • querweltein

    Sind die Ansprüche ans Fernsehen da nicht von Haus aus etwas hoch? Ganz unabhängig von der Art der Sendung ist es für mich eher „Unterhaltung“ – wenn ich die Wahrheit/Wirklichkeit/Welt erfahren möchte, dann schaue ich sie mir lieber selber direkt an, anstatt mich auf übermittelte Informationen (egal welcher Richtung) zu verlassen.
    Das Vor-dem-Fernseher-sitzen erinnert mich manchmal eher an Platons Höhlengleichnis…

  • wf

    Stimmt, querweltein, aber gerade weil ein Großteil der TV-Glotzer aus dieser „Unterhaltung“ sein subjektives Realitätsempfinden unhinterfragt konstituiert, sollte man das Fernsehen auch im Sinne der ‚Kritischen Theorie‘ immer wieder öffentlich hinterfragen (und zu Aufklärungszwecken in manchen Bereichen auch angreifen!).
    Und gerade weil du den stimmigen Vergleich mit Platon anbringst: Es geht ihm im Höhlengleichnis ja darum, die Hörer anzuregen, ihre Denkkraft über das sinnlich Wahrnehmbare des uns empirisch Zugänglichen hinaus zu richten und die Gründe für das ‚Schattenwerfen‘ zu durchblicken, eben das zu erkennen, was hinter dieser Welt steht (in Platons Metaphysik sind das die ‚ewigen‘ Ideen bzw. der ideelle Ursprung dieser Welt).

  • querweltein

    „über das sinnlich Wahrnehmbare des uns empirisch Zugänglichen hinaus zu richten und die Gründe für das ‘Schattenwerfen’ zu durchblicken, eben das zu erkennen, was hinter dieser Welt steht“

    warum wird dann die „Esoterik“ so pauschal und undifferenziert ausgeschlossen/angegriffen und scheinbar synonym zu volksverdummend und anti-aufklärerisch verwendet? (mal unabhängig von der Qualität der Fernsehbeiträge dazu)

  • wf

    Platons Ideenlehre ist natürlich aus heutiger Sicht esoterisch (und hält sich bis heute in der Umformung zum ewigen Gott im Christentum). Alle unter „Esoterik“ subsumierten Weltdeutungen verweigern sich ja dem Prinzip der naturwissenschaftlichen Verifizierung/ Falsifizierung und „wenn man auch nur eine einzige Geistererzählung als wahr anerkennen würde, würde man damit das gesamte Selbstverständnis der Naturwissenschaften in Frage stellen.“ (I. Kant)
    Volksverdummend ist die Esoterik also deshalb, weil sie beliebigen Spekulationen und damit auch gefährlichen Ideologien, Sekten und Abzockern (etwa Astrologen, falschen Psycho-Klemptnern etc.) Raum bietet.
    Natürlich brauchen wir für ein Streben nach „höherem Wissen“ Arbeitshypothesen aufgrund von Vermutungen, wie auch Kant und selbst der Empiriker David Hume einräumten. Die lassen sich allerdings, wie Popper meinte, nur durch Antizipation im Geist des ‚Kritischen Rationalismus‘ zu Erkenntnis destillieren. Natürlich immer eingedenk Lichtenbergs Diktum „Wir irren stündlich“ ;-)
    Also nix is mit ‚Erklär-dir-diese-Welt-wiesewiesewiese dir gefällt’…

    Ich denk, der Wiki-Artikel zur Esoterik nebst weiterführenden Links is ned so schlecht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik

    (Jenseits des sinnlich Wahrnehmbaren gibts übrigens auch noch die agnostische philosophische Reflexion)

  • Muss sagen Esoterik, Feinsinnigkeit, Übersinnlichkeit etc. hat einen überbordenden Pathos, der mich abschreckt, zu einem bauchgrimmen-genervt sein führt. Es ist also weniger die Erkenntnisform, die mich – als religiösen Menschen – stört. Das gleiche Gefühl habe ich aber auch bei trash-tv und das ist ja nun klar den privatsendern häufiger zuzuordnen. Volksverdummend und esoterisch im Sinne von einem personenkreis eng zugänglich und merkwürdige Weltdeutungen finde ich das viel eher. ZDF scheint dagegen doch harmlos…

Kommentar schreiben