Texterl zum Tage


Politik ist die Kunst, die Leute daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht.

Paul Valéry

Instrumental-Meditation
* Johannes Enders – Saxophon
* Achim „Wotan“ Juhl – Bass
* Werner Friebel – Gitarre

Wem’s hier gefällt…




internes Archiv

20172016201520142013201220112010200920082007

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Plugin by Oliver Schlöbe

Die Avantgarde der Demokratie

Eine „Zumutung Demokratie“ war diese so betitelte polit-philosophische Gesprächsrunde des ZDF-nachtstudio gestern Nacht wirklich nicht – höchstens die Tatsache, dass es sich um eine Wiederholung  vom  12. Oktober (also aus dem ‚Prä-Obamarikon‘) handelte.
Ziemlich harmlos diskutierte Volker Panzer mit seinen Gästen Klaus Harpprecht, Miriam Meckel, Christoph Möllers und Frank A. Meyer über angebliche Demokratieverdrossenheit und überging dabei konsensbeflissen Frau Meckels eigene Kritikaufforderung: „Alles ist heutzutage Mitte. Wir brauchen Positionen und klare Differenzen.“

Erwähnung findet dieses TV-Gespräch hier nur wegen eines notablen Zitates des Schweizer Publizisten und Philo-Talkers  Frank A. Meyer, der sein kultiviertes Verständnis von Partizipatorischer Demokratie  mit Blick auf eine ‚Offene Gesellschaft‘ hübsch formulierte:

„Die Avantgarde? Das ist die Elite, zu der jeder Citoyen gehört, der sich über sein privates Interesse hinaus im Gemeinwesen engagiert.“

Sendung in der Mediathek
(WH am kommenden Sonntag, 17.00h in „Phoenix“)

wf

1 comment to Die Avantgarde der Demokratie

  • Markus

    Demnach fehlt es an vielen Orten an einer solchen Avantgarde des Citoyen. Oder soll man den omnipräsenten Bourgois unserer Zeit, der sein privates Interesse mit dem Gemeininteresse gleichsetzt, etwa als einen der partizipatorischen Demokratie in einer offenen Gesellschaft würdigen Avantgardisten bezeichnen?

Kommentar schreiben