2 Texterl zum Tage

Der Schnee von heute ist der Matsch von morgen.

* * *

Unsterblichkeit wäre die Höchststrafe für das menschliche Dasein.

WF




internes Archiv

20172016201520142013201220112010200920082007

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Plugin by Oliver Schlöbe

Lesetipps zum Schlechtwetter-Ostern

Hier ein paar ausgewählte Artikel aus der ‚Nachbarschaft‘ als Denk- und Schmunzel-Futter für die österliche Reflexion über die ‚kulturelle Drift‘:

Interview mit dem Medienphilosophen Norbert Bolz Über bürgerliche Individualität im Netz, nichtstaatliche Konkurrenz um Informationsmonopole, Computer als soziale Agenten und den Politik-Begriff in sozialen Netzwerken. Gefühlte 99 Jahre Nena Bob Dylan, Johnny Cash, Paul Weller: […]

Musik ohne Grenzen bei „One Shot Not“

Außer den nur noch sporadischen Aufzeichnungen des „Rockpalast“ gabs im deutschen TV die letzten zwei Jahrzehnte lang kaum noch eine Livemusiksendung, die diese Bezeichnung verdient hätte. MTV- und Viva-Retortenschrott in pseudojuveniler Aufhübschung aus der kulturindustriellen Pop-Sequenzierung überbrüllten die aus dem Kontrollbedürfnis der Quotenpfurzer abgestellten Alibibeschallungsmaßnahmen, so dass nur die gelegentlichen kleinen Nachtfluchten in die Jazz […]

Flaschenpost von Adorno

Was Adorno bereits vor über einem halben Jahrhundert über die schmierigen Mechanismen im System der Kulturindustrie und den schnell hochgepäppelten Autorenruhm in seinen „Minima Moralia“ geschrieben hat, bezeichnete er selber als „Flaschenpost für unbekannte Finder in einer unbestimmten Zukunft“. Er befürchtete einen „Verfall, auch im Sinne intellektueller Abklärung“ bei den von der Kulturindustrie Gehätschelten ebenso […]

Im Klaustall der Literatur: Auch ein Axolotl nährt sich von Plagiaten

Gern hört und erzählt man die Geschichten von den kreativen Wunderkindern, die uns als Genies mit ihren scheinbar originären Schöpfungen beglücken, die der Menschheit das Schöne, Wahre & Gute, den Fortschritt in Wissenschaft und Künsten bescheren, als kämen sie als auserwählte Königskinder auf einem Strahl des Hegelschen Weltgeists dahergeritten.

Soeben wieder mal geschehen mit der […]

Lieb-liches nicht nur zur Weihnachtszeit

Wer beim „Fest der Liebe“ nicht ins konsumberauschte Frohlocken der Gänsebratenpinsler einstimmen will und sein Bäumchen statt mit chinesischem Happy-Christmas-Kitsch lieber mit der Poesie von Selbstgebasteltem schmückt, findet hier eine kleine Auswahl an sinnlichen und besinnlichen Liebes-Aphorismen aus meinem Zettelkasten. Die eignen sich als Textkärtchen nicht nur zur persönlichen Geschenke-Widmung, sondern lassen sich auch anstelle […]

Gegenwartslyrik in allen Facetten

In der Anthologie „Der gelbe Akrobat“ präsentieren Michael Braun und Michael Buselmeier 100 Gedichte mit poetologisch reflektierten Kommentaren

So schlecht kann heutzutage die Zeit für Gedichte in der öffentlichen Wahrnehmung gar nicht sein, wenn sogar Bundespräsident Horst Köhler anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von „lyrikline.org“, dem Internetprojekt für Gedicht-Originalrezitationen, im Oktober 2009 medienwirksam die Bedeutung […]

Wer verlegt denn heut noch Gedichte?

Die Suche nach interessanter Lyrik gehört heutzutage zu den Kontingenzerfahrungen des real existierenden Poesiefreundes, denn wenn er „Gedichte“ mit der Option „Seiten auf Deutsch“ googelt, spuckt der digital umhergeisternde Suchroboter über fünf Millionen Treffer aus – doppelt so viele wie etwa unter „Lotto“. Besorgten noch in der Guten-Alten-Zeit der Deutungsmonopole die Türsteher des feinen Feuilletons […]

Lippenbekenntnis zur Kultur im Koalitionsvertrag

Die Empfehlung des Deutschen Kulturrats an die neugewählte Regierung, die „Kultur als Staatsziel“ in den Koalitionsvertrag und in die Verfassung aufzunehmen sowie die Gründung eines Nothilfefonds für Kultureinrichtungen zu beschließen, fand keine mehrheitliche Zustimmung – nicht einmal die ebenfalls geforderte Guido-Formel „Die Sprache der Bundesrepublik ist deutsch“ wurde aufgenommen.

Darüber mag man sich amüsieren und […]

Unseriöse Literaturkritik

‚Was hat der Mann wohl dafür bekommen?‘ mag sich mancher verwundert fragen, wenn er eine lobhudelnde Rezension zu einem Buch, das er selbst schon als grottenschlechtes Machwerk enttarnt hat, in seinem als glaubwürdig geachteten Lieblings-Feuilleton liest. Natürlich traut man dem ‚gemeinen Literaturkritiker‘ zu, dass er sich von Verlagen, ja vielleicht sogar von manchen eitlen Autoren […]

Jugend-Literaturwettbewerb der Piraten

Während andere Parteien zu Werbezwecken Kugelschreiber oder Energiesparlampen verteilen, hat sich der hessiche Ableger der Piratenpartei kurz vor der Wahl noch schnell was Anspruchsvolleres und Originelleres einfallen lassen.

Gerade rückten sie mit einer Ausschreibung zu einem Literaturwettbewerb für Jugendliche mit dem Thema „Freiheitsgedanken“ heraus, wozu hessische Nachwuchsautoren zwischen 15 und 26 Jahren ab sofort (bis […]

Dan Browns „The Lost Symbol“ wird zum Symbol des lost Copyright

Mit einer Schwarmgeschwindigkeit von circa 2 Megabyte pro Sekunde flitzte Dan Browns neuestes Machwerk „The Lost Symbol“ in den letzten zwei Tagen durch den Cyberspace und an die Spitze der Charts illegaler Downloads – mit einer schnellen Internetverbindung kann man also in knapp zwei Sekunden den ganzen Buchinhalt auf der eigenen Festplatte haben. Die „Aussaat“ […]

Herbstlese – Kurzrezensionen Teil II (Lyrik)

Nun also nach den fünf Prosa-Kurzrezis „Sommerlektüre“ ein paar Takte zu sechs ausgewählten Lyrikbänden, die miteinander verbindet, dass sie sich mit gesellschaftlichen Stimmungen und individuellen ‚Geworfenheiten‘ um die Jahrtausendwende beschäftigen. Da man gute Lyrik ja immer wieder und wieder lesen kann, um all ihre ‚verdichteten‘ Feinheiten und Facetten zu entdecken, dürfte das schon mal den […]